Augmented Reality – Marketing auf dem nächsten Level

Das Thema Augmented Reality (AR) hat in den letzten Jahren immer mehr Bekanntheit erlangt. Massentaugliche Tablets und Smartphones können inzwischen Apps auf AR-Basis problemlos wiedergeben und spätestens mit dem Digitalisierungsschub durch die Corona-Pandemie haben sich zahlreiche Unternehmen mit dieser Technologie beschäftigt. Laut einer Bitkom-Umfrage im Jahr 2021 zum Thema Augmented Reality haben von 1269 Teilnehmenden 16% der Befragten schon Augmented Reality genutzt. 19% werden AR künftig nutzen und 18% der Befragten können es sich generell vorstellen, AR in Zukunft zu nutzen.[1] Augmented Reality wird also auch in Zukunft eine bedeutende Technologie sein und auch im Business-Bereich in Zukunft eine größere Bedeutung erhalten.

In diesem Blogbeitrag beschäftigen wir uns daher genauer mit dem Thema Augmented Reality.

Was ist Augmented Reality?

Augmented Reality meint übersetzt „erweiterte Realität“. Mit AR-Technologie und entsprechender Hardware soll die Wirklichkeit um virtuelle Elemente ergänzt werden. Hier begegnen sich also zwei Welten!

Die Verschmelzung geschieht dabei in Echtzeit – ein wesentliches Merkmal von AR. Um es an einem Beispiel zu verdeutlichen: Bei Live-Sportübertragungen werden schon heute Abstände und Linien in Echtzeit eingeblendet – das entspricht AR.

Ob Maschine, Möbelstück oder Automobil: Zunächst wird das jeweilige Objekt in 3D rekonstruiert. Berücksichtigt werden dabei wesentliche Details wie Farbe, Größe oder Technik. Ist das Objekt digital aufgebaut, kann es via AR-Software in die Realität eingeblendet werden.

Welche Arten von Augmented Reality gibt es?

Man kann zwischen drei verschiedenen AR-Varianten unterscheiden:

  • AR-Objekterkennung (Shape Recognition):

Anwender können ein Objekt aus der realen Welt anvisieren und ein digitales Modell darauf platzieren, das sie untersuchen, auseinandernehmen und wieder zusammensetzen können.

  • Mit Image Tracking (Image Recognition)

können AR-Apps 2D-Bilder erkennen, verfolgen und erweitern, d.h. digitale Inhalte in Form von Videos, Diashows, 360°-Panoramen, Ton, Text, 3D-Animationen und mehr anzeigen.

  • Ground Plane Detection

ermöglicht die Platzierung digitaler Inhalte auf horizontalen Flächen in unmittelbarer Umgebung, wie z.B. Böden und Tischplatten. Es ermöglicht auch, Inhalte mithilfe von Ankerpunkten in der Luft zu platzieren.

Was sind die Vorteile einer AR-Anwendung?

Die Verwendung einer Augmented-Reality Anwendung, z.B. in Marketing und Vertrieb, bietet viele Vorteile:

  • Attraktivität: diese Art der Präsentation sorgt für Aufmerksamkeit.
  • Gamification: 3D-Produktpräsentationen werden meist auf handheld-Geräten eingesetzt – der Interessent hat das Produkt in der Hand und kann mit ihm spielen.
  • Informationen: Mit AR können Texte, Bilder oder Videos eingeblendet und damit zusätzliche Infos in Echtzeit vermittelt werden.
  • Interaktion: Durch AR wird die Produktvorstellung interaktiv; Interessenten können sie so selbständig erkunden.
  • Nachhaltigkeit: Anwendungen auf Augmented-Reality-Basis können immer wieder eingesetzt werden.
  • Effizienz: hohe Transportkosten zu Messen werden durch AR-Anwendungen überflüssig.
  • Digitalisierung: Wer AR kann, positioniert sich als Digitalisierungs-affin.
  • Begeisterung: Mit einer 3D-Produktpräsentation begeistern Sie Ihre Interessenten – weg von der Informationsveranstaltung, hin zum Erlebnis!

Für welche Bereiche eignet sich eine AR-Anwendung?

Durch seine vielseitigen Anwendungsmöglichkeiten kann man AR generell in allen Branchen und vielen Geschäftsbereichen einsetzen. Hier sind drei Beispiele:

  • Messen und Events: Mit Tablets können AR-Apps hier für die Produktpräsentation eingesetzt werden. Die Anwendungen sind dabei außergewöhnlich flexibel, problemlos erweiterbar und sorgen für Begeisterung. Dank Interaktivität und Gamification lassen sich Kunden besser von Produkten überzeugen. Darüber hinaus werden Transportkosten für große Objekte eingespart und der vorhandene Platz auf dem Messestand kann effektiver genutzt werden.
  • Außendienst und Service: Technische Produkte sind oft sehr komplex. Hier kann AR unterstützen und z.B. eine Gebrauchsanweisung regelrecht erlebbar machen. Im Falle einer beschädigten Maschine kann sich der Kunde mit Hilfe einer unterstützenden AR-Anwendung und durch Telefon-Service selbst helfen. Sollte doch Unterstützung von Seiten des Kundendienstes nötig sein, können dessen Mitarbeiter ebenfalls AR für sich nutzen und alle relevanten Informationen und die Historie des Produktes aufrufen.
  • Fort- und Weiterbildungen: Mittlerweile werden Anwendungen auf AR-Basis auch in diesem Bereich eingesetzt. So kann man beispielsweise mit AR Prozesse veranschaulichen, die normalerweise nicht sichtbar sind oder verborgene Details einer komplexen Maschine darstellen. Berufliche Bildung wird dadurch interaktiver und das Gelernte bleibt länger im Gedächtnis.

Möchten Sie mehr zum Thema Augmented Reality erfahren? Dann können Sie hier unser kostenloses E-Book downloaden.

Als Augmented-Reality-Anbieter wissen wir, auf was es bei AR-Lösungen zur Präsentation von Produkten ankommt – unsere Referenzen zeugen davon.

Sie haben erste Ideen für eine Anwendung auf Basis von Augmented Reality? Ihre Kreativabteilung möchte ins AR-Marketing einsteigen? Sie wollen die Vorteile von AR-Apps für Ihr Unternehmen abschöpfen? Dann melden Sie sich bei uns – wir helfen Ihnen auf die Sprünge.

[1] (F.Tenzer: https://de.statista.com/statistik/daten/studie/1247620/umfrage/umfrage-zum-interesse-an-augmented-reality-in-deutschland/, Stand 05.07.2022)

| by mld digits