• Newsletter-Icon
  • Datei-Upload-Icon
  • Kontakt-Icon
  • Downloads-Icon
  • Telefon-Icon
  • Email-Icon

LEWA AR App – Messe Achema 2018

Augmented Reality Anwendung

Infos

Auftraggeber: LEWA GmbH
Veranstaltung: Achema 2018
Location: Frankfurt
Zeitraum: 2018

Spektrum:
  • Realistisches Echtzeit Rendering
  • Animation
  • App Development
  • Vor-Ort Testing
  • Workshop
  • CAD Datenaufbereitung
  • Augmented Reality
Kompetenz:
  • Augmented Reality

Ansprechpartner


Philipp Breilmann


 

Das Projekt

LEWA, Hersteller von Membranpumpen und Marktführer im Umgang mit kritischen Fluiden, stand im Vorfeld der ACHEMA 2018 vor einer Herausforderung: Das neue Flagschiffprodukt des Unternehmens, die hochkomplexe Membranpumpe LDZ3, sollte auf der Branchen-Leitmesse möglichst detailliert und anschaulich präsentiert werden. Der komplexe Aufbau und die hohen Fließgeschwindigkeiten in der Pumpe sorgten allerdings dafür, dass die Präsentation am „realen” Objekt nur sehr eingeschränkt und mit hohem Aufwand realisierbar war. Gemeinsam mit mld digits wurde daher eine Augmented-Reality-Anwendung entwickelt, die es möglich macht, in die Pumpe „hineinzuschauen”, und auf verschiedenen Ebenen sämtliche Funktionsweisen und technische Prozesse innerhalb der Pumpe darzustellen.

Die Herausforderung

Die LDZ3-Pumpe wurde für die Dosierung von allen möglichen Flüssigkeiten entwickelt und ist selbst für reizende oder toxische Fluide geeignet. Möglich wird dies durch ihren hochmodularen Aufbau: Je nach Branche und Anwendungsfall können zusätzliche Materialien, Ventile, Heiz- oder Kühlsysteme, Pumpenköpfe und weitere (Sonder-) Konstruktionen individuell konfiguriert werden, so dass am Ende ein genau auf die Bedürfnisse der Kunden abgestimmtes Produkt entsteht.

Bei der Darstellung dieser Vielseitigkeit geraten „klassische” Präsentationsformen schnell an ihre Grenzen, da die physische Konfiguration der Pumpe für einen bestimmten Anwendungsfall viel zu lange dauern würde. Außerdem arbeitet die Maschine in einer derart hohen Geschwindigkeit, dass das menschliche Auge ihr nicht oder nur schwer folgen kann.

Für mld digits bestand die Hauptaufgabe somit darin, eine AR-Lösung zu entwickeln, die die Komplexität und vielfältigen Einsatzmöglichkeiten anschaulich und intuitiv abbildet.

Die Lösung

Nachdem im Rahmen eines initialen Workshops definiert wurde, welche Merkmale und Funktionen der Pumpe in der AR-Anwendung abgebildet sein sollen, ging es sehr schnell in die konkrete Umsetzung. LEWA musste nur die ohnehin schon vorhandenen CAD-Daten der Pumpe bereitstellen. Auf der Basis dieser Informationen erstellten die Entwickler von mld digits ein 3D-Echtzeitmodell. Die größte Herausforderung besteht hierbei darin, komplexe technische Abläufe so genau und so verständlich wie möglich abzubilden. Im Fall der LDZ3-Pumpe ging es darum, die komplexe technische Konfiguration der Pumpe nachzubilden und den realistisch aussehenden Prozess sowie die Flüssigkeitsbewegungen in Echtzeit darzustellen. Wie in allen mld digits Projekten setzen die Entwickler auf die enge Zusammenarbeit mit dem Kunden in Online-Abstimmungsrunden, sodass Kundenfeedbacks und Änderungswünsche schnell und effizient in den Prozess einflossen. Alle Bewegungen und Animationen innerhalb der Anwendung konnten so im laufenden Betrieb gezeigt, diskutiert und ständig weiterentwickelt werden.

Zeitraubende Prozesse wie Rendering-Phasen, langwierige Feedback-Schleifen oder Approval-Prozesse werden so auf ein Minimum reduziert.

Am Ende stand eine intuitive AR-App, die der Vielfalt der Pumpe wirklich gerecht wird: Nachdem die Anwendung auf dem iPad gestartet und auf das Exponat gerichtet wird, erkennt diese alle komplexen Teile automatisch und startet die Animation. Auf diese Weise ist es möglich, einen Blick in das „Innenleben” der realen Pumpe zu wagen und verschiedene Wirkmechanismen innerhalb der Pumpe in Echtzeit zu veranschaulichen. Zusätzlich wurde außerdem eine Zeitlupen-Funktion eingebaut, da viele Prozesse für das menschliche Auge zu schnell ablaufen und verlangsamt noch anschaulicher erklärt werden können.

Beispiele für solche Wirkmechanismen sind etwa:

  • Wie funktionierte ein „Remote Head“ mit oszillierender Flüssigkeit mit Wärmeaustausch?
  • Was passiert, wenn die Saug- und Druckleitung verstopft ist?
  • Was passiert, wenn ein Fremdkörper die Membran zerstört?

Die LDZ3-Pumpe war dank der AR-App die Hauptattraktion auf dem LEWA-Stand. Außendienstmitarbeiter von LEWA waren fast pausenlos damit beschäftigt, die Pumpe interessierten Besuchern via iPad vorzuführen. Auch vorbeigehende Besucher ließen sich vom Exponat anlocken, sodass den Stand überdurchschnittlich viele Messegäste frequentierten.

Das Besondere daran

  • Sehr hohe visuelle Qualität
  • Genaue und komplexe Animationen mit Fluiden und Partikeleffekten
  • Ausgelegt auf Erweiterbarkeit mit weiteren Pumpen
  • Intuitive Bedienung
  • Optimiert für iPad Pro
  • Sehr hohe Kundenzufriedenheit.
    Wird intern weiter benutzt und motivierte das gesamte LEWA Team über alle Bereiche hinweg.
  • Wird bald zu einer Public App im Apple AppStore verfügbar sein.

Ausblick

Nach der Messe und der positiven Resonanz bestellte LEWA weitere Updates und Anpassungen. Da die reale Pumpe nach der Show zerlegt wurde, wurde die App dahingehend weiterentwickelt, dass sie heute auch auf einfachen Bodenflächen funktioniert und nicht mehr mit der echten Pumpe in Interaktion treten muss. Mittels einer sog. „Groundplane Detection“-Technologie kann die „virtuelle” Pumpe so auf nahezu jeder Oberfläche platziert werden.

Vertriebsmitarbeiter haben damit die Pumpe überall dabei. Sie kann in jeder Besprechung (z.B. mit potenziellen Kunden) auf jeder beliebigen Fläche platziert und detailliert mit allen Funktionen erklärt werden. Das virtuelle Modell ist in der Größe skalierbar und lässt sich beliebig verschieben oder drehen – vom Miniaturmodell auf dem Schreibtisch bis hin zur lebensgroßen 1:1-Version in der Lagerhalle.

Durch die Verbindung von persönlicher Begegnung am Messestand mit der unendlichen Freiheit bei der visuellen Darstellung und spannenden Interaktionsmöglichkeiten haben LEWA und mld digits gemeinsam auf der ACHEMA 2018 erfolgreich demonstriert wie Produktmarketing von morgen schon heute aussehen kann.

Zitat Stefan Glasmeyer, CSO, LEWA GmbH:
„Das hebt unsere Pumpe, die LDZ, auf ein ganz anderes Niveau. Das ist ja ein statisch Exponat […] und ich glaube das ist auch der Öffner für unsere Kunden, um sie wirklich auf den Stand zu holen. Also […] man kann nur sagen: Das Feedback […] ganz klasse! Also wirklich beeindruckend.“

Hier geht es zu unserer Case Study mit Einblicken in den Entstehungsprozess und das Interview mit Stefan Glasmeyer.

Newsletter (footer)