Virtueller Messestand für Brother Sewing Machines

Wie Brother Kunden auf der Website mit einem virtuellen Messestand begeistert

Infos

Auftraggeber: JTB
Zeitraum:2020
Location: Website

Spektrum:
  • virtueller Messestand
  • Produkte und Sprachausgabe abhängig vom Land des Users
  • CAD Datenaufbereitung
Kompetenz:
  • Virtueller Messestand

Ansprechpartner


Philipp Breilmann


Dank mld digits: interaktive Präsentation des Nähmaschinenportfolios

In seiner über 100jährigen Geschichte ist Brother, Hersteller v. a. von Näh- und Stickmaschinen, zu einem multinationalen Unternehmen gewachsen. Besonders großen Wert legt es auf Innovationen und kreative Erweiterungen seines Portfolios. Genauso kreativ wie das Portfolio sollte dem Unternehmen nach die Präsentation neuer Produkte sein. Während bislang der Schwerpunkt v. a. auf Messen lag, rückte spätestens mit dem Einbruch der Corona-Pandemie die virtuelle Produktpräsentation in den Vordergrund.

Die Herausforderung

Nähmaschinen sind Produkte, die von Menschen noch ganz klassisch mit der Hand bedient werden. Die zentrale Voraussetzung für eine virtuelle Präsentation neuer Produkte aus diesem Bereich war deshalb, die Geräte anschaulich darzustellen und zu integrieren. Im besten Fall sollten sie digital erlebbar gemacht werden, um für eine möglichst realistische Präsentation zu sorgen.
Darüber hinaus war es wichtig, dem internationalen Anspruch des Unternehmens gerecht zu werden. Brother verkauft seine Nähmaschinen weltweit; eine digitale Produktpräsentation musste von daher die verschiedenen Sprachen der Interessenten und Kunden berücksichtigen.

Die Lösung

Um die Ansprüche vollumfänglich zu erfüllen, setzt Brother auf einen virtuellen Messestand für Nähmaschinen mit zahlreichen interaktiven Elementen. In diesem Messestand können über verschiedene Content Pieces oder interaktive Tools alle relevanten Informationen zu den Nähmaschinen abgerufen werden. So sind an den einzelnen Ständen etwa Info-Sheets als PDF-Dokumente verlinkt oder Links auf weiterführende Websites integriert. Daneben können die Maschinen im virtuellen und realitätsgetreuen 3D-Modell erkundet und über Videos besser kennengelernt werden. Nicht zuletzt bietet der Messestand Möglichkeiten zur Kontaktaufnahme.

Das Besondere daran

mld digits hat in Kooperation mit JTB das Konzept entwickelt, das gesamte Modelling erstellt und das Projekt durchgeführt.
Um dem internationalen Anspruch des Unternehmens gerecht zu werden, wurden im virtuellen Messestand fünf verschiedene Sprachen etabliert (Englisch, Französisch, Italienisch, Deutsch, Niederländisch), um den User in seiner jeweiligen Sprache informieren zu können. Passend dazu werden in Abhängigkeit vom Land des jeweiligen Users entsprechende Produktpaletten präsentiert, die landesspezifisch zugeschnitten sind.
Um die Modelle möglichst realitätsgetreu im digitalen Raum abbilden zu können, wurden der Entwicklung zum Teil CAD-Daten zugrunde gelegt. Bei zwei Maschinen lagen die Daten bereits vor, drei weitere wurden anhand der echten Geräte möglichst exakt nachgebaut. In der Summe entstanden fotorealistische Modelle in allerhöchster Marketingqualität.
Virtuelle Messestände sorgen genau dann für Begeisterung, wenn Interessenten mit dem Stand interagieren können. Auch bei Brother ist das möglich; zusätzlich gibt es noch einen Avatar bzw. Roboter, der Neugierige im Rahmen einer Guided Tour durch den Stand führt und die Maschinen entsprechend erklärt.

Ausblick

Der virtuelle Messestand ist für Brother ein Einstieg in die digitale Produktpräsentation. Grundsätzlich sind solche Messestände ausbaufähig und um viele Gimmicks erweiterbar. Schon heute ist geplant, weitere Sprachen wie z. B. Russisch zu integrieren und die passende Produktpalette hinzuzufügen.
Sie sind selbst an einem virtuellen Messestand interessiert? Dann nehmen Sie mit uns Kontakt auf!